Warum Aliyah?

Der Begriff „Aliyah“ beschreibt die Rückkehr des jüdischen Volkes aus der Diaspora nach Israel. „Nächstes Jahr in Jerusalem“. Dies sprechen sich jüdische Freunde und Familien jedes Jahr zum Passahfest zu. Wir sehen es als unsere Aufgabe, jüdische Auswanderer bei ihrer Aliyah zu unterstützen.

Website Transparent background

„Und der Herr sprach zu Abram: ,Zieh aus deinem Land und von deinen Verwandten und aus deinem Vaterhaus in das Land, das ich dir zeigen werde; und ich will dich zu einem großen Volk machen und will dich segnen...‘“

1. Mose 12,1-2a

1. Mose 12,1-2a Dieser Vers ist eine der ersten Stellen in der Bibel, in der Gott deutlich macht, dass Er von jeher eine besondere Beziehung zum jüdischen Volk hat und eine spezifische Bestimmung für sie bereithält. Er hat sie dazu berufen, ein Licht für die Welt zu sein. Als Teil dieser Bestimmung wurde ihnen ein Land gegeben, das sie ihr Eigen nennen dürfen. Durch Seine Propheten versicherte Gott Seinem Volk immer wieder, dass Er sie liebt und sie schließlich in das Land zurückführen würde – auch wenn Er sie als Konsequenz ihres Ungehorsams ins Exil verbannt hatte.

Der Prophet Hesekiel sprach selbst im babylonischen Exil Gottes Absichten über Israels Zukunft aus: „Denn ich will euch aus den Völkern nehmen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer eigenes Land bringen.“

Hesekiel 36,24

Olim

Olim ist das hebräische Wort für jüdische Neueinwanderer nach Israel, also für diejenigen, die Aliyah machen.

Oleh

Im Singular ist die männliche Form Oleh.

Olah

Im Singular ist die weibliche Form Olah

Durch den Propheten Jesaja fordert Gott die Nationen auf, bei der Rückkehr des jüdischen Volkes mitzuhelfen:„So spricht Gott, der Herr: ,Siehe, ich will meine Hand zu den Heiden hin erheben und für die Völker mein Banner aufrichten; und sie werden dir deine Söhne im Gewandbausch herbringen, und deine Töchter werden auf der Schulter herbei getragen werden.‘“ Jesaja 49,22. Apostel Paulus spricht sogar davon, dass wir dem jüdischen Volk zur Hilfe verpflichtet sind:

„...wenn die Heiden an ihren geistlichen Dingen teilhaben, sind sie verpflichtet, ihnen in materiellen Dingen zu dienen. Aus Dankbarkeit für die geistlichen Segnungen, die wir vom jüdischen Volk erhalten haben, soll die Gemeinde helfen, ihre praktischen Bedürfnisse zu erfüllen.“

Römer 15,27