Aliyah mitten im Krieg

Aliyah

Unsere Arbeit dreht sich um ein Wort - das hebräische Wort "Aliyah". Wörtlich bedeutet es 'hinaufgehen'. Damals zogen jüdische Familien zu den biblischen Festen die Hügel Jerusalems hinauf, um im Tempel ihre Opfer zu bringen.

Heute beschreibt der Begriff “Aliyah” die Rückkehr des jüdischen Volkes in das Land Israel.

Was wir tun

Aliyah

Erkennen und praktisch darauf reagieren, dass Gott Sein Volk in Sein Land zurückbringen möchte.

Gebet

Wir unterstützen diejenigen, die für die Aliyah beten wollen, mit aktuellen Gebetsanliegen und bringen sie mit anderen Betern in Kontakt.

Lehre

Verkündigung der Absichten Gottes mit dem jüdischen Volk.

5.Mose 30,4:

‘Und wenn du auch bis an das Ende des Himmels verstoßen wärst, so wird dich doch der HERR, dein Gott, von dort sammeln und dich von dort holen.’

Jesaja 49,22

So spricht GOTT, der Herr: `Siehe, ich will meine Hand zu den Nationen hin erheben und für die Völker mein Banner aufrichten; und sie werden dir deine Söhne im Gewandbausch herbringen, und deine Töchter werden auf der Schulter herbeigetragen werden.`

Jesaja 62,1

‘Um Zions willen schweige ich nicht, und um Jerusalems willen lasse ich nicht ab, bis seine Gerechtigkeit hervorbricht wie Lichtglanz und sein Heil wie eine brennende Fackel.’

Jesaja 62,6-7

O Jerusalem, ich habe Wächter auf deine Mauern gestellt, die den ganzen Tag und die ganze Nacht nicht einen Augenblick schweigen sollen. Die ihr den HERRN erinnern sollt, gönnt euch keine Ruhe! Und lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem [wieder] aufrichtet, und bis er es zum Ruhm auf Erden setzt!"

Römer 11,29

‘Denn Gottes Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen.’

Amos 9,14-15

“Und ich will das Geschick meines Volkes Israel wenden, und sie werden die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen, Weinberge pflanzen und deren Wein trinken, Gärten anlegen und deren Früchte genießen. 15 Und ich werde sie einpflanzen in ihr Land; und sie sollen aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, nicht mehr herausgerissen werden!, spricht der HERR, dein Gott.

Wir sind auch in Ihrem Land aktiv.

Wir stehen dem jüdischen Volk seit mehr als drei Jahrzehnten zur Seite.

Ein weltweites Netzwerk

Ebenezer Operation Exodus wurde 1991 während des ersten Golfkriegs gegründet. An der damaligen internationalen Gebetskonferenz in Jerusalem nahm auch Gustav Scheller teilnahm. Er glaubte fest an die Absicht Gottes, dass das jüdische Volk in sein Heimatland zurückkehren sollte und sich so die biblischen Prophezeiungen erfüllen würden. Als sich gerade die 120 Delegierten der Gebetskonferenz aufgrund von Bombenangriffen in einem Luftschutzbunker befanden und beteten, spürte Gustav, wie Gott ihm auf Herz legte, ihn etwas Praktisches zu tun, um die Heimkehr des Volkes zu unterstützen.

Untitled design-24

Der Herr nutzte Gustavs Fähigkeiten als Geschäftsmann und die großzügigen Gaben derer, die seine Vision teilten, um drei Flüge der Jewish Agency von Budapest nach Tel Aviv zu finanzieren, die 720 russische Olim nach Israel brachten. Es war ein bedeutendes Ereignis. Im folgenden Jahr charterten Gustav und sein Team ein Schiff für drei Fahrten von Odessa in der Ukraine nach Haifa. Es war das erste Mal, dass eine direkte Schiffsverbindung zwischen der Ukraine und Israel eingerichtet wurde, und es folgten viele weitere Fahrten über mehrere Jahre.

Im Jahr 1995 wurden Flüge von Kasachstan aus durchgeführt. 1999 zählte Ebenezer 100 Schifffs-Überfahrten, die Olim aus der ehemaligen Sowjetunion nach Israel brachten. Bis 2006 kehrten 100.000 Olim zurück. Um den Neueinwanderern beim Ankommen in ihrer neuen Heimat zu helfen, wurde 2006 in Jerusalem ein neues Büro eröffnet.

Im Jahr 2007 wurden regionale koordinationsbüros in Südamerika, Südostasien und Ozeanien sowie ein kirchliches Beratungsgremium in der ehemaligen Sowjetunion eingerichtet, um den Gemeinden zu einem Verständnis der prophetischen Schriften zu verhelfen und das jüdische Volk zu unterstützen.

Bis Ende 2010 konnten über 130.000 Olim unterstützt werden. 2016 feierte Ebenezer sein 25-jähriges Bestehen und eröffnete Büros in Buenos Aires, New York und Paris.

Bis im Jahr 2022 durfte Ebenezer dank Unterstützung von Christen aus aller Welt über 200.000 jüdischen Rückkehrern in ihr von Gott verheissenes Land Israel zur Seite stehen. Durch viele unserer Projekte konnten wir bedürftige jüdische Gemeinden in der ehemaligen Sowjetunion mit Lebensmitteln und anderer humanitärer Hilfe versorgen.

Ebenezer Operation Exodus begann 1991 mit nur drei Personen.

Inzwischen gibt es Vertreter in über sechzig Ländern weltweit. Die Organisation leistet nicht nur praktische und finanzielle Hilfe für Olim, sondern bringt Kirchen und Gemeinden die biblischen Wahrheiten über Gottes Absichten mit dem jüdischen Volk näher.

Unterstützen Sie die Arbeit von Ebenezer

Gebet als Basis

Gebet und Fürbitte sind von entscheidender Bedeutung, sie sind das Herzstück unseres Dienstes. Dr. Kingsley Priddy unterscheidet zwischen Fürbitte und Gebet und schrieb dazu Gustav Scheller, dem Mitbegründer von Ebenezer:Fürbitte ist nicht einfach nur Gebet, auch nicht unbedingt sehr intensives Gebet. Jeder kann ernsthaft beten. Jedoch fühlt sich der Fürbitter verpflichtet, solange im Gebet für die Sache Gottes einzutreten, unwiderruflich und um jeden Preis, bis diese in Erfüllung kommt.“ Kingsley Priddy selbst war geprägt von Rees Howells. Dieser wurde von Gott mächtig gebraucht, um durch Fürbitte eine der strategisch wichtigsten Kämpfe des Zweiten Weltkriegs entscheidend mitzuprägen: der Schlacht um Großbritannien im Jahr 1940.

Dr. Priddy wusste um die prophetischen Absichten Gottes für das jüdische Volk und versicherte Gustav Scheller: "'Gott gebraucht 'Operation Exodus' auf einzigartige Weise. Er hat es sich als Werkzeug erwählt, um das jüdische Volk durch Fürbitte nach Israel zurückzuführen."

Möchten Sie Aliyah machen?